Heft 45: Bad Practices in deutschen Unternehmen

Der vorliegende Beitrag berichtet über fragwürdiges Unternehmensverhalten. Wir gehen auf Fälle ein, die einiges Aufsehen erregt haben. Ziel unserer Darlegungen ist es, einen Beitrag zur Erklärung der „Bad Practices“ zu leisten, die hierbei zur Anwendung kamen. Primär geht es uns um die Mechanismen, die unmoralisches Verhalten von und in Organisationen hervor-bringen. Dahinter steht die Vorstellung, dass es eine Reihe von typischen Verhaltensmustern gibt, deren Analyse ein hohes theoretisches Potential birgt. Im Ergebnis konnten wir eine Reihe von Mechanismen finden, die sich drei Grundmustern im Umgang mit der Moral zuord-nen lassen: der Moralumgehung, der Moralbesetzung und der Moral-Ignoranz.

Heft 30: Das Strategische Entscheidungsverhalten von kleinen und mittleren Unternehmen

Die vorliegende Studie versucht, einige Aspekte der „Qualität“ strategischen Handelns in KMU zu beleuchten. Im Einzelnen geht es um die folgenden Teilfragen:

  • Welche inhaltlichen Strategien verfolgen KMU?
  • Welche strategischen Orientierungen („Handlungsdispositionen“) lenken das Handeln von KMU?
  • Entspricht das Zustandekommen strategischer Entscheidungen den Anforderungen an einen „rationalen“ Entscheidungsprozess?
  • In welchem strategischen Umfeld agieren KMU?
  • Wie lassen sich die Führungsstrukturen kennzeichnen, in denen strategische
    Entscheidungen getroffen werden?

Heft 53: Arbeitsbedingungen von Unternehmern

In der vorliegenden Schrift geht es um die Arbeitsbedingungen der Unternehmer in Europa. Als Datengrundlage dienen die letzten vier Wellen des European Working Condition Survey. Einbezogen sind die EU-15 Länder. Entgegen landläufiger Meinungen unterscheiden sich die Arbeitsbedingungen der Unternehmer in kleineren Unternehmen kaum von denen ihrer Mitarbeiter.

Heft 52: Arbeitszufriedenheit und Arbeitsbedingungen von Arbeitnehmern aus den „Gastarbeiter-Ländern“. Aspekte der betrieblichen Integration ausländischer Arbeiter im Lichte der Daten des Sozio-ökonomischen Panel

Um den Beitrag zu lesen und herunterzuladen, bitte auf den folgenden Link klicken:

52_Gastarbeiter

 

Heft 49: Simulation von Entscheidungsprozessen

Albert Martin (2019): Zeitliche Verlaufsformen von Entscheidungsprozessen in Organisationen. Ein Simulationsmodell der Problemzuwendung. Schriftenreihe des Instituts für Mittelstandsforschung. Universität Lüneburg. Heft 49.

Um den Beitrag zu lesen, auf den folgenden Link klicken:

49_Simulation von Entscheidungsprozessen

Kollektive Entscheidungsprozesse

Zu dem Buch:
Martin, A. 2019: Kollektive Entscheidungsprozesse. Darmstadt (Wissenschaftliche Buchgesellschaft)

Kollektive Entscheidungsprozesse entwickeln nicht selten eine Komplexität, die die Komplexität ihres Entscheidungsgegenstandes weit übertrifft. Sie sind oft unberechenbar, unstetig und voller überraschender Wendungen. Mehrdeutigkeit und Unbestimmheit prägen das Geschehen. Komplikationen entstehen zudem dadurch, dass sich die Suche nach Problemlösungen oft untrennbar mit interessenpolitischen Auseinandersetzungen verknüpft. Aber auch das unübersichtlichste Entscheidungsgeschehen gründet nicht im Chaos, es wird, unbeschadet von allen seinen Eigenheiten und Wendungen, vielmehr maßgeblich von ganz allgemein wirksamen Handlungstendenzen und Mechanismen bestimmt. Hiermit befasst sich das vorliegende Buch. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Betrachtung der strukturellen Aspekte der Entscheidungsfindung. Bedeutsame Forschungsergebnisse werden anhand ausführlicher Schilderungen bemerkenswerter Studien illustriert und erläutert.

Das Inhaltsverzeichnis des Buches findet sich in der folgenden pdf-Datei:

A.M. Kollektive Entscheidungen Cover